Wettkampfrudern in Zeiten von Corona

01.09.2020

Bei der «President’s Cup Regatta» gelang den Ruderinnen und Rudern des Seeclubs Biel am vergangenen Wochenende ein guter Start in die Wettkampfsaison. Corona bedingt war die Regatta auf dem Luzerner Rotsee für den Rudernachwuchs das erste schweizweite Kräftemessen auf dem Wasser – einen so späten Saisonstart gab es noch nie.

 

Vieles war anders an der ersten nationalen Ruderregatta im Corona-Jahr 2020: So mussten die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer Schutzmasken tragen, bis sie in ihren Booten Platz genommen hatten, und auch unmittelbar nach der Zieleinfahrt galt wieder Maskenpflicht. Vor allem aber fand der erste Wettkampf des Jahres nicht im April statt, sondern erst Ende August. Gerade mal drei Wochen vor dem krönenden Abschluss der Saison, den Schweizermeisterschaften. Da bleibt kaum noch Zeit, sich auf neue Gegner einzustellen und eventuelle Trainingsrückstände wettzumachen.

Doch die Athletinnen und Athleten des Bieler Seeclubs kamen mit der ungewohnten Situation souverän zurecht. «Unser Team konnte sich dem verspäteten Saisonstart gut anpassen», sagt Beat Howald, der Cheftrainer des Seeclubs. Tatsächlich erzielten die Bieler Boote an den beiden Wettkampftagen auf dem Luzerner Rotsee insgesamt 16 Podestplätze.

Das erste schweizweite Kräftemessen der Ruderer in diesem Jahr fand bei Dauerregen statt, und auch der starke Wind stellte die Regattierenden zum Teil vor grosse Herausforderungen. Doch allen Widrigkeiten zum Trotz war die erste Regatta der Saison ein Erfolg. «Besonders erfreulich war die grosse Teilnehmerzahl an Achtern», schreiben die Organisatoren in ihrer Bilanz des Regattawochenendes. Der «President’s Cup» wird traditionellerweise in einer Jahreswertung zur Förderung von Grossbooten im Nachwuchssport verliehen. Eine eigentliche «President’s Cup Regatta», an der auch alle übrigen Bootsklassen vertreten waren, fand dieses Jahr zum ersten Mal statt. Während am Samstag die Grossboote Trumpf waren, standen am Sonntag vor allem Rennen in den Kleinbooten auf dem Programm.

Auch aus Bieler Sicht sorgte der Achter, der in einer Renngemeinschaft mit dem Rowing Club Bern an den Start ging, für ein sportliches Highlight. Das Boot mit den Seeclüblern Dino Feller, Leno Bach, Robin Ruchti, Tim Römer, Leo Dettwiler, und Paul Kreuder gewann die Serie 1 der Junioren U 19. Und zwar mit einer Zeit, mit der sie auch in der Elite-Klasse in den Medallienrängen gelandet wäre. Auf Rang 3 lediglich eine Sekunde langsamer als die Zweitplatzierten. «Dieser Exploit unseres Achters sorgte am Rotsee für einigen Gesprächsstoff», freut sich Trainer Beat Howald.

Ein weiterer Höhepunkt für den Seeclub waren die Leistungen der Mädchen. In ihrer ersten Regatta überhaupt ruderten die Newcomerinnen Lya Piccolo und Jalina Lüscher bei den Doppelzweier Juniorinnen U15 gleich auf Rang 1 der Serie 1. Kam dazu, dass die Wetterverhältnisse bei diesem Rennen besonders garstig waren. Der sonst für ruhiges Wasser bekannte Rotsee erwies sich als sehr schwierig zu rudern.

Die Leistungen des Seeclubs an der «President’s Cup Regatta» sind umso positiver zu werten, als die vier stärksten Athletinnen und Athleten gar nicht am Start waren – sie sind für die Europameisterschaften selektioniert und nahmen deshalb an den Rennen auf dem Rotsee nicht teil. Nils Schneider und Tommaso Fassone starten an der U23 EM am 5. und 6. September in Duisburg; Marion Heiniger und Lennard End fahren am 26. und 27. September an die U19 EM nach Belgrad. Der Seeclub Biel ist übrigens neben dem Seeclub Luzern, der Ruderclub, der die meisten Athleten an die Europameisterschaften schickt.

Die Resultate der Bielerinnen und Bieler im Überblick

Doppelzweier Juniorinnen U15 Serie: 2.00
Rang: 3 Lya Piccolo, Jalina Lüscher

Einer Junioren U19 Serie: 1.00
Rang 3: Nils Kocher

Achter Junioren U19 Serie: 1.00
Rang 1: Feller Dino, Bach Leno, Ruchti Robin, Suero Santana Shamall Luis, Knuchel Jonas, Römer Tim, Dettwiler Leo, Kreuder Paul, Hänggeli Lena (Stm) (RGM Seeclub Biel / Rowing Club Bern)

Einer Juniorinnen U15 Serie: 1.00
Rang 4: Jalina Lüscher
Serie: 3.00
Rang 3: Piccolo Lya

Einer Junioren U17
Serie: 1.00
Rang 3: Robin Ruchti

Serie: 4.00
Rang 5: Mario Schoch

Doppelzweier Junioren U19
Serie: 2.00
Rang 2: Leo Dettwiler, Nils Kocher

Doppelvierer Junioren U19
Serie: 1.00
Rang 1: Leno Bach, Dino Feller, Tim Römer, Paul Kreuder

Einer Juniorinnen U15
Serie: 2.00
Rang 3: Lya Piccolo
Rang 4: Jalina Lüscher

Einer Junioren U19
Serie: 2.00
Rang 6: Nils Kocher

Serie: 3.00
Rang 1: Paul Kreuder

Doppelzweier Juniorinnen U15
Serie: 1.00
Rang 1: Lya Piccolo, Jalina Lüscher

Einer Junioren U17
Serie: 2.00
Rang 1: Robin Ruchti

Serie: 3.00
Rang 6: Mario Schoch

Doppelvierer Junioren U19
Serie: 1.00
Rang1: Leno Bach, Dino Feller, Tim Römer, Leo Dettwiler

Doppelzweier Junioren U17
Serie: 5.00
Rang 2: Mario Schoch, Robin Ruchti

Doppelzweier Junioren U19
Serie: 2.00
Rang 1: Leo Dettwiler, Tim Römer

Serie: 3.00
Rang 1: Leno Bach, Dino Feller
Rang 2: Paul Kreuder, Nils Kocher

Bericht: Kaspar Meuli für Bieler Tagblatt